Holocaust-Schuldgefühle im Jahr 2015 sind erklärtes israelisches Staatsinteresse

Am 25.6. erklärte die Sprecherin der israelischen Botschaft in Berlin, Adi Farjon, es läge im Interesse Israels, die deutschen Holocaust-Schuldgefühle aufrechtzuerhalten. Eine vollständige Normalisierung der deutsch-israelischen Beziehungen werde nicht angestrebt.

Eine der anwesenden Journalistinnen gab an, es sei ihr peinlich gewesen, dass in dem Vortrag seelenruhig von der Pflege deutscher Schuldgefühle und der Verhinderung einer Normalisierung der Beziehungen geredet worden wäre, während zwei ebenfalls anwesende deutsche Frauen davon kein Wort verstanden hätten, da der Vortrag auf hebräisch gehalten worden sei.

Die Aussprüche der Botschaftssprecherin wurden von mehreren Zeugen bestätigt. Sie selber gab hingegen an, sich nicht mehr daran erinnern zu können, fügte aber hinzu, sie rede mit israelischen Journalisten anders als mit deutschen, und dass gewisse Dinge nicht für die Öffentlichkeit bestimmt seien.

http://neues-aus-dem-irrenhaus.blogspot.de/2015/07/holocaust-schuldgefuhle-im-jahr-2015.html

Dazu passend:

Advertisements
Holocaust-Schuldgefühle im Jahr 2015 sind erklärtes israelisches Staatsinteresse

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s